Verwendung von Cookies
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen bestimmte Funktionen zu erleichtern und Ihre Navigation auf unserer Internetpräsenz zu analysieren.
Mit dem Besuch unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie diese Verwendung akzeptieren.

Leichte Sprache
Schriftgröße
Kontrast
Standardeinstellungen

Inklusionspreis 2020

Der Inklusionspreis 2020

Immer mehr Unternehmen erkennen, dass sich die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung lohnt: Sie eröffnet neue Fachkräftepotenziale und stärkt Vielfalt im Betrieb. Jedoch fehlt es vielen Unternehmen noch an Erfahrung und Wissen, wie sie das Potenzial von Menschen mit Beeinträchtigung erfolgreich nutzen können. Gute Beispiele von Unternehmen zeigen praxisnah, wie Inklusion gelingen kann und für Betriebe und Beschäftigte eine Win-win-Situation entsteht. Mit dem Inklusionspreis 2020 möchte die Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben jene Unternehmen auszeichnen, die sich besonders für die Beschäftigung von Personen mit einer Beeinträchtigung einsetzen.

Die Jury des Preises bestand aus Frau Désirée Franken (ADG), Frau Catherine Jungbluth (WFG), Frau Astrid Eichstadt (UNIA) und Herrn Gregory Maraite. Ein großer Dank gilt hier auch der Jury für die Beurteilung der Bewerbungsunterlagen. Bei der Auswertung wurde eine besonderes Augenmerk auf folgende Kriterien gelegt:

  • Innovative Lösungsansätze
  • Vorteile für das Unternehmen
  • Vorbildcharakter und Übertragbarkeit
  • Barrierefreie Strukturen
  • Überwindung besonderer Herausforderungen
  • Nachhaltigkeit der Maßnahmen

Mit großer Freude dürfen wir nun die Gewinner des Inklusionspreises 2020 verkünden.

Wir möchten darüber hinaus allen Unternehmen danken, die sich beworben haben und oft schon über viele Jahre hinaus großen Einsatz zeigen. Sie alle leisten durch die Beschäftigung eines Mitarbeiters mit einer Beeinträchtigung gesellschaftlich sehr wertvolle Arbeit.

Aufgrund der Covid-19-Pandemie und den damit verbunden Auflagen wurde es uns dieses Jahr nicht vergönnt, die Gewinner im Rahmen einer Veranstaltung auszuzeichnen. Deshalb findet die Preisverleihung vor Ort statt, die Preise in Form eines Teambuilding-Gutscheins werden persönlich im Betrieb überreicht. Die Veranstaltung soll im nächsten Jahr nachgeholt werden.

Damit jede Kategorie eine faire Chance hat, wurden jeweils zwei öffentliche und zwei Privatunternehmen nominiert.

Die Gewinner des Inklusionspreises 2020

Platz 1: Stadt Eupen

Die Stadtverwaltung Eupen kümmert sich um die Bearbeitung und Durchführung der Gemeindebelange. Daneben gibt es den Bauhof, der für die Unterhaltsarbeiten sorgt, sowie fünf städtische Schulen. Die Stadt Eupen zeichnet sich durch die Anpassung der Aufgaben an die Fähigkeiten der Menschen mit Beeinträchtigung und die Form der Begleitung aus. Sie richtet sich nach den Stärken der Person mit Unterstützungsbedarf.

Hier erfahren Sie mehr über die Stadt Eupen: www.eupen.be

Platz 2: Bäckerei Halmes

Eine Bäckerei mit fünf eigenen Geschäften, außerdem werden Supermärkte sowie Geschäfte und Verkaufsstellen in Ostbelgien und Luxemburg beliefert. Die Bäckerei Halmes punktet mit dem originellen Einsatz von Hilfsmitteln wie Piktogrammen, was besonders die schwächeren Mitarbeiter unterstützt. Außerdem bauen sie stark auf die Loyalität der Mitarbeiter.

Hier erfahren Sie mehr über die Bäckerei Halmes: www.butgenbach.info/essen-schlafen/regionale-produkte/gemeinde-buetgenbach

Platz 3: Pfarrbibliothek Eupen

Bereits seit 200 Jahren verfolgt die Pfarrbibliothek das Ziel, die Bevölkerung durch die Ausleihe von Büchern zum Lesen anzuregen oder sich weiterzubilden. Das Angebot ist immer vielfältiger geworden, heute finden neben dem Bücherverleih auch eine Reihe von Veranstaltungen statt. Bei der Pfarrbibliothek Eupen kann besonders die Wertschätzung gegenüber allen Mitarbeitern sowie das Bemühen der Sensibilisierung hervorgehoben werden. Außerdem ist hier die Langfristigkeit der Verträge ein positives Beispiel für Inklusion, da die Bibliothek keinerlei Zuschüsse erhält.

Hier erfahren Sie mehr über die Pfarrbibliothek Eupen: www.eupen-leihbuecherei.be

Platz 4: Schweißtechnik Rotheudt

Der Betrieb fertigt Stahlkonstruktionen für den privaten sowie den industriellen Bereich an. Er plant und entwickelt mit und für den Kunden und versteht sich auch als Ausbildungsbetrieb. Bei Schweißtechnik Rotheudt ist bemerkenswert, wie hoch der Anteil an Mitarbeitern mit einer Beeinträchtigung ist. Diese stellen 25% der Mannschaft des kompletten Unternehmens dar. Die Anpassungsfähigkeit, Flexibilität und das Überwinden von Herausforderungen können zudem hervorgehoben werden.

Hier erfahren Sie mehr über Schweißtechnik Rotheudt: www.str-schweisstechnik.com

Die Teilnehmer des Inklusionspreises 2020

Vivias
Vivias besteht aus Wohn- und Pflegezentren mit insgesamt 240 Plätzen für Langzeitpflege, Kurzaufenthalte und Intensivpflege für Bewohner mit MS oder ALS, sowie Tagesbetreuung und –pflege. Der Vorbildcharakter, die Offenheit, der positive Umgang mit dem “anders sein” und die Überwindung von Barrieren sind bei Vivias zu loben. Hierbei handelt es sich nicht nur um die Räumlichkeiten, sondern auch um die Barrieren in den Köpfen der Mitarbeiter. Der Betrieb passt sich von den Abläufen und Strukturen auch gut an die Mitarbeiter an.

Restaurant An den Linden
Das Restaurant bietet seinen Gästen frische, regionale Küche und eine Terrasse im Sommer (+/- 26 Plätze) mitten im Zentrum von Sankt.Vith. Hier wird großer Wert auf die Sensibilisierung der Mitarbeiter gelegt, auch gibt es eine große Akzeptanz gegenüber den Schwächen des Mitarbeiters. Der Mitarbeiter mit Beeinträchtigung wird sehr gut in das kleine Team integriert.

AFD Eupen AG
Unter der Marke KAS Eupen betreibt die einen Fußballverein, der seit dem 01. Juli 2016 in der höchsten belgischen Spielklasse spielt. Unter dem Motto #Morethanfootball bündelt die KAS Eupen eine Reihe von Initiativen rund um soziale Projekte. Deshalb kann die soziale Verantwortung des AS Eupen hervorgehoben werden. Der Wille sich sozial und inklusiv aufzustellen, zeichnet sich ab.

Bäckerei Fonk
Trotz der vielen Mitarbeiter versteht sich die Bäckerei Fonk noch immer als eine traditionelle Handwerksbäckerei in 3. Generation mit Schwerpunkt in der Herstellung von Brot und Gebäck. In den letzten Jahren gab es eine große Entwicklung im Snack- und Kaffeebereich. Bei der Bäckerei Fonk ist vor allen Dingen der Nutzen für das Arbeitsklima durch die Beschäftigung von Mitarbeitern in einer Beeinträchtigung hervorzuheben.

Delhaize
Der Eupener Supermarkt Delhaize wurde im November 2016 von der Delhaize Groupe übernommen, und befindet sich seitdem unter der Leitung von Doris Schaus. Neben den üblichen Marken- und Delhaize Produkten werden auch zahlreiche lokale Produkte geführt. Der Betrieb pflegt regelmäßigen Kontakt zur Dienststelle. Ihnen ist bewusst, dass eine gute Kommunikation wichtig ist.

Bäckerei Mertens
Die Bäckerei Mertens, gelegen im Zentrum von Büllingen, bietet täglich frische, handwerklich hergestellte Back- und Konditoreiwaren sowie hausgemachtes Eis. Die Arbeitsbeziehung beruht auf gegenseitigem Verständnis und beweist soziales Engagement, da sie täglichen Herausforderungen gegenübersteht.

Moutarderie et Conserverie
Die Moutarderie produziert Lebensmittel und ist spezialisiert auf Soßen, Dressings, Fertiggerichte und Aufstriche. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit den BWs und es wird ein Mehrwert aus der Beschäftigung von Menschen mit einer Beeinträchtigung gezogen.

RSI Eupen
Das Robert-Schumann-Institut ist eine Sekundarschule mit 14 verschiedenen Studienrichtungen im technischen und berufsbildenden Unterricht. Seit etwa 14 Jahren führt sie die Schüler(innen) zu einem Befähigungsnachweis oder Abitur mit der Möglichkeit, anschließend ein Studium in Angriff zu nehmen. Die Schule veranschaulicht, wie Inklusion bei den Schülern durch die Förderpädagogik gelingt. Sie kann als Vorbildcharakter für andere Schulen angesehen werden. Ebenfalls verfügt sie über eine ausgezeichnete Barrierefreiheit.

Begleitzentrum Griesdeck
Auch wenn es sich nicht um ein Unternehmen handelt, setzt sich das Begleitzentrum Griesdeck sehr für die Inklusion ein. Der Verwaltungsrat kann unter seinen Mitgliedern mehrere Personen mit einer Beeinträchtigung verzeichnen. So können die Personen, die selbst betroffen sind, ihre Meinung äußern und für andere in einer ähnlichen Situation einstehen. Auch die Frühhilfe Ostbelgien beschäftigt sich mit dem Thema Inklusion, nämlich der Inklusion von Familien und Kindern. Sie ist eine Dienstleistung für Familien mit Kindern von 0 bis 6 Jahren, die in ihrer Entwicklung Auffälligkeiten oder eine Beeinträchtigung zeigen.

Die Partner des Inklusionspreises 2020

Das Arbeitsamt der Deutschsprachigen Gemeinschaft

Das Arbeitsamt hat drei große Aufgabenbereiche: die Förderung der Beschäftigung, die Organisation der Berufsausbildung und die Berufsberatung. Hinzu kommen Aufgaben im Zusammenhang mit der Beschäftigungspolitik der Deutschsprachigen Gemeinschaft: Berufsforschung, Arbeitsmarktbeobachtung, beratende Tätigkeiten, Kooperationen in einschlägigen Gremien.

Mehr Informationen unter: www.adg.be

WFG Ostbelgien VoG – Wirtschafts- und Regionalförderung

Die WFG Ostbelgien verstehen ihr Region als Lebens- und Wirtschaftsraum, der im überregionalen Wettbewerb der Standorte nachhaltig entwickelt werden soll. Dazu arbeitet die WFG Ostbelgien in den Bereichen Wirtschafts- und Regionalförderung eng mit Unternehmern und Existenzgründern, Bürgern, Verwaltungen, Vereinigungen sowie mit Bildungs- und Forschungseinrichtungen zusammen. Die Dienstleistungen der WFG orientieren sich dabei am aktuellen und zukünftigen Bedarf ihrer Zielgruppen.

Mehr Informationen unter: www.wfg.be

Unia

Unia ist eine unabhängige öffentliche Einrichtung zur Bekämpfung von Diskriminierung und zur Förderung von Chancengleichheit. Jeder, der sich in Belgien diskriminiert fühlt oder Zeuge einer Diskriminierung wird, kann sich an Unia wenden. Unia informiert die Menschen über ihre Rechte und sucht nach einer Lösung, wenn eine Diskriminierung gemeldet wird. Unia führt auch Kampagnen für Chancengleichheit und gegen Diskriminierung, formuliert Empfehlungen an Behörden und gibt Tools, Publikationen und Statistiken heraus.

Mehr Informationen unter: www.unia.be

Der Inklusionspreis ist eine Initiative der Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben, gefördert durch den Europäischen Sozialfonds (ESF).

Ein Logo