Verwendung von Cookies
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen bestimmte Funktionen zu erleichtern und Ihre Navigation auf unserer Internetpräsenz zu analysieren.
Mit dem Besuch unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie diese Verwendung akzeptieren.

Leichte Sprache
Schriftgröße
Kontrast
Standardeinstellungen

Was ist MOBI?

Was ist MOBI?

MOBI bedeutet Mobile Orientierung Begleitung und Intervention.
MOBI soll Menschen mit einer Doppel-Diagnose unterstützen.
Und ihre Lebens-Bedingungen verbessern.

Mehr Menschen sollen wissen,was eine Doppel-Diagnose ist.
Dann können Personen mit einer Doppel-Diagnose
ein Teil der Gesellschaft sein.
Sie werden akzeptiert.

Was ist eine Doppel-Diagnose?

Eine Person hat eine Doppel-Diagnose,
wenn sie eine Beeinträchtigung  hat,
und eine Psychische Krankheit hat.

Eine Psychische Krankheit verändert das Denken,
das Fühlen,
und das Verhalten einer Person.
Die Anderen können die Krankheit oft nicht verstehen.

Eine Person mit Doppel-Diagnose fällt oft durch ihr Verhalten auf.
Das macht das Leben mit Anderen schwer.
Sie findet auch nicht immer den richtigen Ansprech-Partner,
der mit der Doppel-Diagnose umgehen kann.

Eine Person mit Doppel-Diagnose
hat nicht die gleichen Chancen wie die Anderen.
Das muss sich ändern!

Was genau macht MOBI?

MOBI möchte Menschen mit Doppel-Diagnosen begleiten.

Wo findet dieses Projekt statt?

Das Projekt wird in der Euregio-Maas-Rhein durchgeführt.
Eine Euregio ist eine Europäische Region.
Diese Europäische Region
macht die Zusammenarbeit zwischen Ländern möglich.

Das Gebiet Maas-Rhein umfasst
den Süden der Provinz Limburg in den Niederlanden,
die Provinz Limburg in Belgien,
die Provinz Lüttich in Belgien,
die Deutschsprachige Gemeinschaft in Belgien,
und die Region Aachen in Deutschland.

Wer macht bei diesem Projekt mit?

Diese Organisationen nehmen als Partner
am Projekt MOBI teil.
Ein Partner ist jemand der sich entschlossen hat,
gemeinsam mit jemand anderem eine Aufgabe zu erledigen.

  • Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben (Belgien)
  • AViQ – Agence pour une Vie de Qualité (Belgien)
  • Diakonie Michaelshoven (Deutschland)
  • GEG Euregio GmbH, Tochtergesellschaft der Katharina Kasper Via Nobis GmbH (Deutschland)
  • PXL Hogeschool Hasselt (Belgien)
  • Zentrum für Förderpädagogik (Belgien)

Die Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben ist auch ein Partner des Projekts.

Foerderung MOBI